Wiener Walzer:)

Grüss Gott!

Wie man in Wien Sagt...

Ich bin neidisch auf unsere westlichen Nachbarn. Sie haben eine tolle Hauptstadt! In Wien kann man sehen, wie schön Budapest WÄRE, wenn ihre Einwohner mehr Sorge um sie machen WÜRDEN.

Toll, muss ich noch einmal sagen. Ich war in August mit meiner Freundin da. Wir hatten Stipendium für einen Forschungsaufenthalt für eine Woche. Davon waren drei Tage die Forschung, vier Tage der Aufenthalt.

Was erstens aufgefallen ist: Wien ist SAUBER. Und ich meine nicht nur den Flaster, und dass Müll immer ausschließlich in Mülleimer sich befindet (im Gegensatz zu Budapest...). Auch die Luft ist besser - es stellt sich die Frage: Wieso? Ach, die Antwort ist ja einfach: Sie haben einen Ring um die Stadt herum schon längst ausgebaut - der Auto- und LKW-Verkehr muss nicht durch die Stadt fahren. Aber wenn man in der Stadt was zu tun hat, der muss keine Angst haben - der öffentliche Verkehr ist auf Weltniveau! Schnelle U-Bahne, Tram in fast jeder Gasse, und das alles so fahrgastzentrisch organisiert! So ist es schon kein Wunder, dass auch im "Rush Hours" keine Staus in der Innenstadt zu finden sind. Das Ergebnis: Ein sauberes, geräuschfreies und grünes Stadtzentrum. Wenn auch Budapest ähnlich wäre!

Am ersten Abend mussten wir merken: Wien ist LEBENDIG!!! Es gibt nichts Romantischeres, als am Stephansplatz in einem Terassenrestaurant eine leckere Lasagne und danach ein Eiscoctail "Heiße Liebe" mit der Freundin zu essen.

Es gibt Stadtrundfahrtbusse. Ich muss feststellen: die sind überflüssig! Kauf eine 24- oder 72-Stunden Wienkarte, und bereise die Stadt mit öffentlichem Verkehr! Die U6 zeigt Dir mehr von der Stadt, als ein Fremdeführer. Die U6 ist eher eine Hochbahn als U-Bahn, und das ist das Beste daran. Die Panorama spricht für sich selbst! Ich empfehle noch einen Rund mit der Tramlinie 2, damit Du weißt, wo das Rathaus, der Staatsoper oder das Burgtheater liegt. Und
dann kannst du den Rundfahrt am Schwedenplatz beenden - und dann kannst Du die beste Konditorei der Stadt besuchen. Sie heißt Fratelli - echter italienischer Name für eine echte italienische Konditorei. Mit echter italienischer Einrichtung. Mit echter italienischer Gastro-Qualität. Mit echter italienischer Tiramisu - das musst Du, lieber Besucher, auf jeden Fall probieren!!! Auch ihre Frappe und Profi Terroles ist lecker!

Das wäre Wien auf ersten Mal, später werde ich noch damit fortsetzen.

faterpolo 

1 Kommentar 14.9.07 12:59, kommentieren

         

14.9.07 12:45, kommentieren

Hallo Reisende Kollegen!
Ich warte schon auf euere Beiträge:-) Einige meiner Geschichten sind auch ganz witzig. Zum Beispiel fange ich mit dem neuesten an, also ich meine die vor drei Monaten passierte. Ich bin aus San Sebastián, wo ich mit einem Comenius Stipendium unterrichtete, nach Alicante gefahren, denn mein Kusin wohnt da mit seiner Familie. Also ich wollte sie besuchen. Aber dazu musste ich 11 Stunden mit dem Bus fahren hin, und man würde denken, auch zurück! Wie ihr schon ahnt, es war nicht so einfach auf dem Rückweg. Ich habe eine hin-und zurück Karte gekauft, abert offen, was bedeutete, dass man die Karte innerhalb von einem Monat jeder Zeit benutzen kann. Der Trick ist, dass man beim Schalter diesen Ticket vor der Reise abschließen muss. Also ich bin an dem von mir ausgewählten Tag um 20:00 zur Bushaltestelle gefahren, um dort in dem Bus nach S.S einzusteigen, und was stellte sich heraus, dass es kein Platz mehr gab!!!! Erst am Morgen des übernächsten Tages hätte ich nach Hause fahren können. Das Problem war, dass ich schon an dem genannten Tag mein Flugticket nach Ungarn hatte. Es war unentbehrlich, schnell einen Busticket zu bekommen. Ich habe schnell nachgefragt, und via Madrid konnte ich noch einen Platz für demselben Tag buchen. Das war aber eine bedeutend längere und kompliziertere Reise! 13 Stunden mit umsteigen. Ich war fertig, aber musste nachtürlich durchmachen.
So hat es doch am Ende geklappt, am übernächsten Tag nach Ungarn zu fahren.
Eszter

14.9.07 11:45, kommentieren